11/2020

Auf ein Wort

Foto Münster März 2018 klein

Liebe Eichenauerinnen,
liebe Eichenauer,

wie zu befürchten war, wird im Herbst die Lage nun unübersichtlicher. Die Covid19-Infektionszahlen steigen, die Zahl schnell angeordneter Maßnahmen, die anschließend wieder zurückgenommen werden, ebenso. Ich kann gut verstehen, dass dies nicht zur Beruhigung der Lage beiträgt, doch ist dies der Suche nach dem richtigen Weg geschuldet.

Persönlich halte ich wenig von einer generellen Regelung, die das Infektionsgeschehen vor Ort selten ausgewogen berücksichtigen kann, aber das wirtschaftliche und gesellschaftliche Leben im Lande komplett lahmlegt.

Wir alle wissen, dass wir mit den AHA-Regeln die besten Voraussetzungen schaffen, uns selbst, aber auch andere vor Infektionen zu schützen. Dies bedeutet Abstand wahren, auf Hygiene achten und zumindest da, wo es eng wird, eine Alltagsmaske tragen.

Im Landkreis Fürstenfeldbruck sind die Zahlen stark angestiegen. Für Eichenau hatten wir bereits zu Anfang der zweiten Welle eine Situation wie im März 2020, wir waren in einer Spitzenposition im Hinblick auf das Infektionsgeschehen. Dennoch ist es binnen zwei Wochen gelungen, die Zahlen in Eichenau erheblich zu reduzieren. Vorsicht ist geboten. Wir können es gemeinsam schaffen, wenn wir die Minimalstandards einhalten. Dies gilt auch unabhängig von weiteren Maßnahmen von dritter Seite. Lassen Sie sich bitte auch von Flugblättern scheinbar wissenschaftlicher Publikationen nicht verunsichern, die derzeit im Umlauf sind. Sichern Sie Ihre Gesundheit und die Ihrer Angehörigen, denn allein darauf wird es ankommen.

Fragen der Kinderbetreuung, die mit am schwierigsten zu organisieren ist, werden wir weiter offen begleiten, bitten aber um Verständnis, dass wir nicht immer sofortige Lösungen anbieten können.

Lassen Sie uns gemeinsam durch diese schwierigen Zeiten gehen.

In diesem Sinne

Mit den besten Grüßen

Ihr
Peter Münster
Erster Bürgermeister

drucken nach oben